Schul-ABC (Teil N-Z)

N

Notfall

Für den Fall, dass Ihr Kind einen Unfall erleidet oder während des Schulvormittags erkrankt und Sie selbst nicht erreichbar sind, geben Sie bitte eine zweite Telefonnummer und Adresse an, unter der wir eine Notfallsituation mitteilen können.

Sollte eine akute Situation eintreten [die wir uns nicht wünschen], wählen wir umgehend die 112.

 

O

Ordnung [in der Schule / auf dem Schulgelände → siehe Hausordnung]

Ordnung muss sein! Deshalb werden in jeder Klasse Kinder bestimmt, die dafür zu sorgen haben, dass in den Klassen aufgeräumt und auf dem Schulhof Papier, Flaschen und anderer unachtsam weggeworfener Unrat aufgesammelt wird.

 

P

Pausen

Pausen sind ein wichtiger Teil der Erholung während der Schulzeit. Dafür stehen den Schülerinnen und Schülern in den großen Pausen folgende Zeiten zur Verfügung: 09.05 Uhr bis 09.25 Uhr, 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr).

Zusätzlich gibt es ein Mittagsband ab 13.05 Uhr, welches bis 13.55 Uhr dauert.

 

Projekte

Guter Unterricht und ein attraktives Schulleben ohne Projekte geht bei uns nicht!

 

R

Radfahrprüfung

Mit Unterstützung der Polizei legen die Schüler der Jahrgangsstufe 4 im Frühjahr die praktische Radfahrprüfung ab. Dabei wird gleich die Verkehrssicherheit des Fahrrads geprüft.

 

S

Schulbücher [→ siehe Lehr-/Lernmittel]

Sie gehören notwendigerweise zur Gestaltung eines Unterrichts.

 

Schülerausweis

Jeder Schüler hat einen Anspruch auf einen Schülerausweis. Dieser wird auf Antrag der Eltern der Schülerin bzw. des Schülers gebührenfrei ausgestellt.

 

Schülerfahrausweis

Diese müssen beim Landkreis beantragt werden. Entsprechende Anträge sowie weitere Informationen gibt es bei der Schulsachbearbeiterin.

 

Schülervertreter [→ siehe Mitwirkung]

Jede Klasse wählt seine zwei Schülersprecher. Diese sind dann gleichzeitig Mitglied in der Schülerkonferenz. Die Schülerkonferenz wählt dann ihre drei Mitglieder für die Schulkonferenz und jeweils zwei Vertreter für die Elternkonferenz und für die Konferenz der Lehrkräfte.

Eine gute Schule benötigt eine aktive Schülervertretung.

 

Schulfahrten

Schulfahrten ist der Obergriff für Wandertage, Exkursionen, Fahrten zur Teilnahme an Veranstaltungen schulischer Wettbewerbe, Fahrten der Klassen, Kurse und Jahrgangsstufen sowie Schülerbegegnung und Schüleraustausch. Unterrichtsgänge gehören nicht zu den Schulfahrten.

Zur Tradition gehören ….

 

Schulleben

Zum Schulleben gehören Sport- und Spielfeste, Projektwochen, Vorlesewettbewerbe, Fasching, Schulfeste, ....

Eltern müssen mit Kosten für die Teilnahme an solchen Veranstaltungen rechnen.

 

 

 

 

Schulleitung

Die Mitglieder der Schulleitung sind „Lehrkräfte mit besonderer Führungsverantwortung“. Gesprächstermine sind mit der Schulsachbearbeiterin zu vereinbaren.

Die Mitglieder der Schulleitung sind telefonisch über den Dienstanschluss der Schule oder über die Schulmail zu erreichen. Zurzeit leitet die Schule Herr Atlas.

 

Schulprofil

Unsere Schwerpunkte sind ein aktiver Lehr- und Lernprozess sowie ein attraktiver Ganztag.

Dies gelingt nur mit einem großem Engagement aller an Schule Beteiligten: Eltern, Schüler, Schulträger und Lehrkräfte.

 

Schulprogramm

Das Schulprogramm ist das schriftlich fixierte Planungs- und Steuerungsinstrument und durch die Schulkonferenz beschlossene Handlungskonzept der Schule. Die unterrichtliche Bildungs- und Erziehungsarbeit steht im Mittelpunkt jedes Schulprogramms. Es stellt zugleich ein Instrument für langfristige pädagogische Schulentwicklungsarbeit dar. Es ist auf der Basis von internen und externen Evaluationsergebnissen fortzuschreiben.

 

Schulsachbearbeiterin

Die Schulsachbearbeiterin ist Frau Trockenbrodt.

 

Schulträger

Die Schule befindet sich in kommunaler Trägerschaft. Träger ist die Gemeinde Heiligengrabe. Der Sitz der Gemeindeverwaltung befindet sich in Heiligengrabe. Bürgermeister ist Herr Kippenhahn, zuständige Sachbearbeiterin für den Bereich Schule ist Frau Geyer.

Erreichbar ist die Verwaltung: Telefon 033962-670, Mail .

 

Schulsozialarbeit

An folgenden Tagen sind Sozialarbeiterinnen anwesend:

Sie begleiten und unterstützen die Erziehungsarbeit der Schule sowie bieten Projekte an.

 

Schulsozialarbeiter

Die Schulsozialarbeiter an unserer Schule sind Frau Blum und Frau …..

 

Sekretariat

Das Sekretariat befindet sich im Obergeschoss. Die Bürozeiten sind montags bis freitags von 7.30 bis 14.00 Uhr. Während der Mittagspause in der Zeit von 12.15 Uhr bis 13.00 Uhr ist das Sekretariat nicht besetzt.

Telefonisch ist das Sekretariat unter folgender Nummer erreichbar: 033962-50231.

Ein Fax kann an folgende Nummer geschickt werden: 033962-50331.

E-Mail:

 

Sozialfond

kann in der Schule in der Regel von Eltern, die Empfänger von ALG II sind, beantragt werden.

 

Sprechzeiten

Die Schule ist auch eine Verwaltungseinheit. Termine mit der Schulleitung sind vorher über die Schulsachbearbeiterin zu vereinbaren.

Die Lehrkräfte geben zu Beginn des Schuljahres ihre individuellen Sprechzeiten bekannt. Diese können bei der Schulsachbearbeiterin erfragt werden.

 

T

Teilleistungsschwächen

Als Teilleistungsschwächen definiert man besondere Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben und Rechnen. Hierfür besteht kein Anspruch auf sonderpädagogischem Förderbedarf.

Dennoch kann nach Antrag der Eltern eine andere Form der Leistungsbewertung erfolgen.

 

 

Terminkalender

Zu Beginn des Schuljahres und nach den ersten Beratungen der Gremien wird ein Terminplan erstellt. Die wichtigsten Termine werden in den ersten Elternversammlungen zur Kenntnis gegeben. Der gesamte Überblick ist im Sekretariat der Schule zu erfragen.

 

U

Unfall

Ihr Kind ist auf dem Schulweg und während des Unterrichts über den Gemeinde-Unfall-Versicherungsverband (GUV) versichert. Sollte sich während dieser Zeit ein Vorfall ereignen, der einen Arztbesuch erforderlich macht, teilen Sie dieses bitte im Sekretariat mit, damit eine entsprechende Unfallmeldung angefertigt wird.

 

Unterrichtsfächer

Die zu erteilenden Fächer richten sich nach den Vorgaben des Bildungsministeriums. Folgende Fächer werden an unserer Schule gelehrt: Deutsch, Sachunterricht, Mathematik, Erste Fremdsprache (Englisch), Biologie, Physik, Wirtschaft-Arbeit-Technik, Geschichte, Politische Bildung, Geografie, Lebensgestaltung-Ethik-Religion, Religion, Musik, Kunst und Sport. Mit Beginn dieses Schuljahres beginnen in der Jahrgangsstufe 5 die Fächer Naturwissenschaften [ein „Mix“ aus Physik, Biologie, Chemie] und Gesellschaftswissenschaften [Geschichte, Politische Bildung und Geografie].

 

Unterrichtsorganisation

Zu Beginn eines Schuljahres wird von der Schulleitung ein Stundenplan aufgestellt, der grundsätzlich für eine längere Dauer angedacht ist. Im Regelfall dauert eine Fachstunde 45 Minuten. Im Grundschulbereich sind fließende Übergänge zu den einzelnen Stunden möglich. In Fächern mit etwas höherem organisatorischem Aufwand und im Sinne einer größeren Effektivität können auch Blöcke zu 90 Minuten geplant werden.

 

Unterrichtszeiten

  1. Stunde 07.30 Uhr bis 08.15 Uhr
  2. Stunde 08.20 Uhr bis 09.05 Uhr
  3. Stunde 09.25 Uhr bis 10.10 Uhr
  4. Stunde 10.15 Uhr bis 11.00 Uhr
  5. Stunde 11.30 Uhr bis 12.15 Uhr
  6. Stunde 12.20 Uhr bis 13.05 Uhr

7./8.Stunde 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr

 

Untersuchungen

Untersuchungen im Sinne der Schulgesundheitspflege (Aufgaben nach dem Infektionsschutzgesetz und Maßnahmen der schulärztlichen und zahnärztlichen Reihenuntersuchungen) sind verbindliche Veranstaltungen und werden von den Gesundheitsämtern im Einvernehmen mit der Schule durchgeführt.

 

Wissenschaftliche Untersuchungen bedürfen der Zustimmung des für die Schule zuständigen Ministeriums. Personenbezogene Daten dürfen zu wissenschaftlichen Zwecken in der Regel nur mit Einwilligung der Eltern verarbeitet werden.

 

V

Variable Ferien [→ siehe Ferien]

Über die variablen Ferientage entscheidet die Schulkonferenz auf Vorschlag der Konferenz der Lehrkräfte. Der Umfang richtet sich nach den Vorgaben des Bildungsministeriums.

 

W

Walderlebnistag

……..

 

 

Z

Zeugnisse

Zeugnisse erhalten die Schüler zum Schulhalbjahr und zum Schuljahresende. In den Jahrgangsstufen 1 und 2 erfolgt eine verbale Leistungseinschätzung. Ab der dritten Jahrgangsstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler Zensuren